zurück zur Übersicht

Kein Glyphosat in unserem Bier!

aufgrund des Berichts des Umweltinstitut München e.V. zum Thema Glyphosat im Bier kommen bei uns seitdem auch vermehrt Anfragen besorgter Kunden, ob in unseren Bieren auch Glyphosat gefunden wurde.

Nun können wir sagen: NEIN! In keiner, der von uns beim renommierten Labor Friedle in Tegernheim, eingereichten Proben konnte Glyphosat nachgewiesen werden!

Auch wenn uns somit die veröffentlichte Studie nicht direkt betrifft, möchten wir darauf hinweisen, dass wir am übergeordneten Malzmonitoring des Deutschen Brauer Bundes teilnehmen. Unser Malz wird demnach regelmäßig durch unabhängige, zertifizierte Labore untersucht.

Des Weiteren produzieren wir als eine von nur noch 13 Brauereien in Bayern unser Malz noch komplett selbst für den Eigenbedarf in unserer eigenen Mälzerei. Die dafür benötigte Gerste beziehen wir ausschließlich von Landwirten aus der Region, welche wir einer strengen Qualitätskontrolle unterziehen.

Als "Verteidigung" der getesteten Brauereikollegen möchten wir zudem darauf hinweisen, dass das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) keine Gefahr für die Gesundheit bei den gezogenen Proben des Umweltinstitut München e.V. sieht. Selbst die höchsten gemessenen Werte von rund 30 Mikrogramm pro Liter sind so niedrig, dass ein Erwachsener an einem Tag rund 1000 Liter Bier trinken müsse, um eine bedenkliche Menge zu überschreiten.