zurück zur Übersicht

Rekord-Nachwuchs in Sicht!

In Zusmarshausen liegen gleich fünf Eier im Nest!

Frühlingszeit ist Storchenzeit. Und dieses Jahr könnte zum Rekordjahr werden, zumindest in Zusmarshausen. Dort liegen nämlich gleich fünf Eier im Nest - so viele wie seit Jahren nicht mehr.
In Zusmarshausen kann man die Störche besonders gut beobachten. Denn gewöhnlich befinden sich die Nester weit iben, auf Kirchtürmen, Kränen oder Masten. Ein Blick hinein ist also schwierig. In Zusmarshausen hat Schwarzbräu vor einigen Jahren eine Kamera installiert. Übers Internet kann so jeder den Vögeln ins Nest gucken. Und da sieht man seit einigen tagen Erstaunliches (wenn die Störche gerade den Blick auf den Nestinhalt freigeben): Im Horst liegen fünf Eier, die Tiere sind fleißig am Brüten. In den kommenden Tagen und Wochen wird es also spannend, denn es könnte demnächst einen Rekord-Nachwuchs geben. Zum vergelich: Vergangenes Jahr seien drei Eier im nest gewesen, zwei Küken seien geschlüpft, erzählt Peter Spanrunft von Schwarzbräu.
Die Familienplanung von Familie Storch ist heuer sogar noch schärfer im Internet zu sehen: Um einen besseren Blick auf die Störche zu erhalten, wurde im Zuge der Renovierung des Turms ein Fenster eingebaut, das den direkten Blick auf das Nest gewährt. Dort sei seit Kurzem eine HD-Kamera angebracht, die Videos in einer viel besseren Auflösung macht als die alte Webcam, erklärt Spanrunft. Es ist bereits das 14. Mal, dass ein Storchenpaar das prächtige Nest auf dem Zwiebelturm der Pfarrkirche Maria Immaculata bezogen hat. Natürlich erwarten nicht nur die Störche dort Nachwuchs. In der näheren Umgebung wird zum beispiel auch in Dinkelscherben und Zusamzell gebrütet

Die Webcam vom Storchennest Zusmarshausen: www.schwarzbraeu.de